Ingwer ist wahrlich eine kleine Wunderknolle – eingesetzt bei Erkältungen, Übelkeit oder beim Abnehmen trägt die Wurzel zu mehr Wohlbefinden bei. Bekannt ist die gesunde Knolle auch für ihre einzigartige Schärfe, die sie den enthaltenen Scharfstoffen, wie Gingerol, zu verdanken hat. Lesen Sie hier mehr über die Einsatzmöglichkeiten und die richtige Anwendung von Ingwer.

Ingwer – was ist das?

Ingwer, auch bekannt als Ingwerwurzelstock, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Ingwergewächse (Zingiberaceae). Die unterirdischen Wurzeln, die umgangssprachlich meist als Ingwer bezeichnet werden, sind aus botanischer Sicht das Rhizom – dessen Gewinnung der Hauptgrund für den Anbau ist [1].

Ingwer – vielfältiges Superfood

Sind Sie schon einmal in den Genuss vom einzigartigen Geschmack von Ingwer gekommen? Ob roh, eingelegt, getrocknet oder pulverisiert – die Ingwerwurzel ist in unterschiedlichen Darreichungsformen erhältlich und hat sich mittlerweile als wahres Superfood etabliert. Wer gern und häufig Ingwer isst, tut seinem Körper damit etwas Gutes.

Doch was macht die Knolle so gesund? In folgendem Artikel klären wir welche Inhaltsstoffe Ingwer so besonders machen, bei welchen Beschwerden die Wurzel als natürliche Hilfe eingesetzt werden kann und auf was Sie bei der Einnahme unbedingt achten sollten, damit es zu keinen unerwünschten Begleiterscheinungen kommt.

Kraftvolle Inhaltsstoffe der Ingwer-Knolle

Die frische Ingwerknolle besteht zu etwa 80 Prozent aus Wasser und enthält zahlreiche Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine, insbesondere Vitamin C und solche der Vitamin A- und Vitamin B Gruppe. Als Hauptnährstofflieferant bzw. für spürbar positive Effekte ist der Gehalt an Nährstoffen jedoch zu gering [2].

Das macht den Ingwer so besonders: Ätherische Öle und Scharfstoffe

Neben Terpenen sind die im Ingwer enthaltenen ätherischen Öle und Scharfstoffe wie Gingerol, Shogaole, Zingiberen und Zingeron besonders hervorzuheben [3]. Sie verleihen dem Ingwer nicht nur den unverwechselbaren Geschmack – sie werden auch in Zusammenhang mit einer Reihe gesundheitsförderlichen Effekten gebracht.

Ingwer: CBD VITAL Graphik mit wissenswerten Fakten

Wirkung & Anwendung von Ingwer

Die Ingwerwurzel wird im asiatischen Bereich und in der traditionell chinesischen Medizin bereits seit langem als natürliches Hilfsmittel bei unterschiedlichen Beschwerden eingesetzt – mittlerweile findet die Pflanzen nun auch in Europa im medizinischen Bereich Anwendung.

Ingwer soll

  • bei Magen-Darm-Beschwerden förderlich sein.
  • den Stoffwechsel ankurbeln.
  • bei Erkältungen helfen.
  • ein Hausmittel bei Übelkeit sein.
  • zu einem normalen Immunsystem beitragen.
  • eine natürliche Ergänzung bei Migräne sein.
  • zur Entspannung von Muskeln und Gelenken beitragen.
  • den Körper angenehm wärmen.

Evidenzbasierte Eigenschaften von Ingwer

Ingwer bei Übelkeit und Magen-Darm-Beschwerden

Als evidenzbasiert gelten die Effekte von Ingwer bei der Vorbeugung von Übelkeit und Erbrechen, insbesondere bei Reisekrankheiten. Auch bei leichten Magen- Darm-Beschwerden (inklusive Blähungen) wird die Wurzel zur medizinischen Anwendung eingesetzt.

„Der Ingwerwurzelstock soll bestimmte Rezeptoren für das Hormon 5HT3 (Serotonin) blockieren, welche an der Kontraktion der glatten Muskulatur in Magen und Darm beteiligt sind“, so der Ausschuss für pflanzliche Arzneimittel. Das Andocken von Serotonin an diese Rezeptoren führt zu Übelkeit und Erbrechen [1].

Ingwer bei Erkältungen und zur Unterstützung der Immunabwehr

Laut traditionell chinesischer Medizin soll Ingwer schweißtreibende und wärmende Eigenschaften besitzen. Vor allem während der kalten Jahreszeit unterstützt Ingwertee das Immunsystem, indem er die kalte Zeit für empfindliche und erkältete Personen durch die wärmenden Eigenschaften erträglicher macht. Aussagekräftige wissenschaftliche Studien diesbezüglich fehlen jedoch.

Dennoch: Der bei Erkältungen getrunkene Ingwertee befeuchtet die Schleimhäute – das macht diese weniger Anfällig für schädliche Besucher wie Bakterien und Viren. Die lästigen Krankheitsverursacher können sich an trockenen Schleimhäuten schlechter ausbreiten.

Ingwer zum Abnehmen

Ingwer als natürlicher Stoffwechselbooster zum Abnehmen

Besonders beliebt ist der Einsatz von Ingwer in Abnehm- und Detox Kuren. Er soll dabei helfen, den Stoffwechsel anzukurbeln und die Verdauung wieder auf Vordermann zu bringen. Die schlechte Nachricht: Allein durch das Trinken von Ingwertee purzeln leider noch keine Pfunde – vielmehr trägt in diesem Fall die hohe Flüssigkeitszufuhr dazu bei, den Stoffwechsel in Gang zu bringen und Hunger besser von Durst unterschieden zu können. Zwar können auch wasserlösliche Stoffe des Ingwers über das Wasser aufgenommen werden – die Anteile sind aber verhältnisweise gering.

Konzentrierte Ingwerextrakte zum Gewichtsmanagement

Anders sieht es hingegen mit Ingwerextrakten aus. Studien weisen darauf hin, dass die Konzentrate, insbesondere das enthaltene Gingerol, eine durch die Ernährung bedingte Fettleibigkeit unterdrücken können [3].

Weitere Studien befassen sich mit den Effekten von Ingwer auf das metabolische Syndrom bzw. Diabetes. Ingwer soll bei Diabetikern dazu beitragen, den Nüchternblutzucker, das Hämoglobin A1c, die Insulinsensitivität und die Insulinresistenz signifikant zu senken. Allgemein wird angenommen, dass Ingwer viele Vorteile bringt, indem er potenzielle Risikofaktoren für das metabolische Syndrom reduziert [3].

Zudem soll Ingwer die Produktion von Leptin anregen: Das Sattmacher-Hormon soll beim Abnehmen helfen und den Appetit zügeln. Eine Studie mit fermentierten Ingwer konnte bei Hasen einen höheren Leptinspiegel im Vergleich zur Kontrollgruppe aufzeigen [4]. Aussagekräftige Studien zur Wirkung von Ingwer bei der Gewichtsreduktion und Fettverbrennung stehen jedoch noch aus.

Ingwer für Muskeln und Gelenke

Wenn Sie häufig in Bewegung sind, Sport treiben oder unter Verspannungen leiden kann Ingwer eine gute Alternative für Sie sein. Auch bei Muskelverletzungen oder bei Arthrose weisen Studien auf die förderlichen Effekte von Ingwer als ergänzende Therapiemethode hin [5].

Tipp: Um von den wärmenden Effekten zu profitieren, können Ingwerwickel, wärmende Gels oder wohltuende Massageöle eingesetzt werden.

Ingwer als natürliche Unterstützung bei Migräne

Gerne eingesetzt wird Ingwer auch als natürliche und nebenwirkungsfreie Unterstützung bei Migräne. Dazu wurde eine randomisierte, klinische Studie im Doppelblind-Verfahren in einem Krankenhaus durchgeführt. 60 Teilnehmer, die mit einer akuten Migräneattacke auf der Notaufnahme waren, wurden in zwei Gruppen randomisiert. Die eine Gruppe erhielt zur Standard-Therapie ergänzend 400 mg Ingwerextrakt, die andere Gruppe ein Placebo. Die Patienten füllten vor, drei Mal während und zwei Stunden nach der Therapie ein Kopfschmerztagebuch. Festgehalten wurde:

  • die Schwere der Schmerzen
  • der Funktionsstatus
  • die Migränesymptome
  • die Zufriedenheit mit der Therapie

Was brachte die ergänzende Behandlung mit Ingwer? Die Studie zeigte, dass mit Ingwer behandelte Patienten signifikant besser auf die Therapie ansprachen. Das natürliche Hilfsmittel förderte die Schmerzreduktion und das allgemeine Wohlbefinden nach dem Anfall [6]. Ein weiterer Vorteil von Ingwer bei Migräne: Er unterstützt bei Übelkeit.

Herkunft von Ingwer

Die Herkunft der Ingwerpflanze ist nicht genau bekannt – vermutet wird, dass ihre Ursprünge in China und Indien liegen. Fest steht: Die Menschheit erfreut sich schon seit langer Zeit am Einsatz der Pflanze. Bereits im zweiten Jahrtausend vor Christi wurde die Pflanze erstmals erwähnt und fand über Asien Ihren Weg nach Europa.

Ingwer als Teil der traditionell chinesischen Medizin

Aus der traditionell chinesischen Medizin, kurz TCM, ist Ingwer gar nicht mehr wegzudenken. Die Wurzel soll an kalten Tagen Wärme Spenden und die Kälte anderer Lebensmittel in Mahlzeiten ausgleichen.

Ingwer und seine unterschiedlichen Darreichungsformen

Unterschiedliche Darreichungsformen von Ingwer

Die Verwendung von Ingwer ist vielfältig. Die Wurzel ist in unterschiedlichen Variationen erhältlich:

  • Frisch als Ingwerwurzel
  • Gemahlen als Pulver
  • Eingelegt
  • Getrocknet
  • Kandiert als Süßspeise

Unterschied frischer Ingwer, Ingwerpulver und Ingwerextrakt

Der Unterschied von frischem und getrocknetem Ingwer liegt in der Haltbarkeit und im Geschmack. Getrockneter Ingwer schmeckt nicht mehr so scharf wie frischer Ingwer und ist länger haltbar. Da Ingwer jedoch zu 80 % aus Wasser besteht müsste umso mehr Ingwer konsumiert werden, um von den gleichen Effekten wie von getrocknetem zu profitieren. Wer die therapeutischen Effekten von Ingwer nutzen möchte, sollte zu Ingwer-Extrakten greifen – sie beinhalten die Inhaltsstoffe der Wurzel in hoch konzentrierter Form.

Darf man die Schale von Ingwer mitessen?

Da beim Ingwer die Inhaltsstoffe direkt unter der Schale sitzen empfiehlt es sich sogar, die Schale mitzuessen. Jedoch nur unter folgenden Voraussetzungen:

  • Der Ingwer ist in Bioqualität und die Schale frei von Pestiziden
  • Die Wurzel ist noch frisch

Kann man Ingwer einfrieren?

Haben Sie mehr Ingwer gekauft als Sie verbrauchen können? Sie können die Knolle zerkleinert, gerieben, fein gehackt oder auch als ganzes Stück im Gefrierfach für mehrere Monate einfrieren. Eiswürfelbehälter eignen sich gut, um den Ingwer portionsweise abzupacken. Diese dann luftdicht verschließen.

Ingwer und mögliche Nebenwirkungen

Nebenwirkungen von Ingwer

Kann zu viel Ingwer schädlich sein? Grundsätzlich sollte der moderate Verzehr von Ingwer keine Nebenwirkungen mit sich bringen. Zu große Mengen können sich jedoch nachteilig auf Magen und Darm auswirken. Es kann zu Magenverstimmungen, Aufstoßen, Sodbrennen und Übelkeit kommen [1].

Bei Gallensteinen, Reizungen im Mund und der Einnahme von Blutverdünner ist acht geboten. Sprechen Sie in diesem Fall die Einnahme mit Ihrem Arzt ab. Frauen in der Schwangerschaft und Stillzeit wird ebenfalls von der Einnahme abgeraten.

Ingwer in der Ernährung

Der Einsatz von Ingwer ist vielfältig. Die für die Gesundheit förderliche Knolle kann ideal in die tägliche Ernährung integriert werden: Ingwer verleiht dem Essen eine frische, scharfe Geschmacksnote und passt perfekt zu asiatischen Gerichten, wärmenden Suppen oder Smoothies. Neben seinem Einsatz zum Würzen von Mahlzeiten ist die Wurzel aufgekocht auch als Teegetränk beliebt.

Wissenswert: Ingwer hat das ganze Jahr Saison und ist somit immer erhältlich.

Übersicht: Nährstoffgehalt von frischem Ingwer

Nährwerte

pro 100 g

Eiweiß1,2 g
Fett1,0 g
Kohlenhydrate9,0 g
Ballaststoffe1,1 g
Kalorien53 kcal/ 100 g [6]

Einzigartiger Geschmack von Ingwer

Entweder man liebt ihn oder man hasst ihn – die Rede ist vom würzig-scharfem Geschmack von frischem Ingwer. Desto jünger die Ingwerwurzel, desto intensiver ist ihr Aroma. Die ätherischen Öle und Scharfstoffe sind für die besondere Schärfe verantwortlich.

Darauf ist beim Kauf von Ingwer zu achten

Ingwer wird häufig als Monokultur angebaut – diese sind jedoch anfälliger für unterschiedliche Krankheiten durch Schädlinge. Für den Anbau werden Pestizide eingesetzt. Es empfiehlt sich daher Ingwer aus Bioanbau zu bevorzugen. Mittlerweile gibt es sogar schon heimischen Ingwer aus kontrollierter biologischer Landwirtschaft zu kaufen – als regionale Alternative.

Ingwer ganz einfach zu Hause anbauen

Wussten Sie, dass Sie Ingwer nicht kaufen müssen, sondern auch ganz einfach selbst anbauen können? Ja genau – heimischen Ingwer aus den eigenen vier Wänden. Bei Smarticular finden Sie eine einfache Erklärung, wie Sie Ihren eigenen Ingwer züchten können. Das Frühjahr soll sogar die beste Jahreszeit sein, um eigenen Ingwer anzubauen – also nichts wie los.

Wie lange ist Ingwer haltbar?

Getrockneter Ingwer ist luftdicht und lichtgeschützt an einem kühlen Ort aufbewahrt bis zu zwei Jahre haltbar – ohne, dass es zu Nachteilen in Hinblick auf Wirkung oder Geschmack kommt. Frischer Ingwer sollte ebenfalls kühl und lichtgeschützt aufbewahrt werden. Luftdicht eingewickelt ist er im Gemüsefach im Kühlschrank oder in der Speisekammer für mindestens drei Wochen haltbar.

Schlechten Ingwer erkennt man an einer schrumpeligen Haut. Auch Flecken können zu erkennen sein.

Haltbarkeit von Ingwer

Rezept: Ingwertee mit frischem Ingwer richtig zubereiten

Zutaten:

  • 1 Stück Ingwer
  • 250 ml Wasser
  • Honig und Zitronensaft nach Bedarf

Zubereitung:

  1. Je nach Frische oder Qualität sollte der Ingwer vorher geschält werden. Wird der gesamte Ingwer mit Schale verwendet ist es wichtig, diesen vorher gründlich zu waschen.
  2. Für eine Tasse Tee (250 ml) ein etwa ein Zentimeter großes Stück Ingwer in dünne Scheiben schneiden.
  3. Den Ingwer mit 250 ml kochendem Wasser aufgießen und etwa 5 bis 10 Minuten ziehen lassen, je nach gewünschter Schärfe. Je länger der Ingwer zieht, desto intensiver wird das Aroma.
  4. Wer möchte kann den Tee mit Honig oder Zitronensaft verfeinern.

Besonders gut passt Ingwer auch zu Kurkuma: Die orange Wurzel gehört zur Gattung der Ingwergewächse und ist ebenfalls als wahrer Allrounder für die Gesundheit bekannt. Im Artikel zum Thema „Kurkuma & CBD“ verraten wir Ihnen ein leckeres Rezept für einen Kurkuma-Latte mit Ingwer. Schnell gemacht und super gesund.

Rezept Ingwer Shot mit CBD und Kurkuma – einfach & schnell zubereitet

Ingwer Shot mit CBD und Kurkuma

Zutaten:

  1. Den Ingwer bei Bedarf schälen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Die Zitrone auspressen und gemeinsam mit Ingwer, Wasser, Kurkuma, Pfeffer, CBD Öl und Honig im Mixer oder mit dem Pürierstab pürieren.
  3. Wer kein Fruchtfleisch im Shot haben möchte, kann im Anschluss alles durch ein Sieb gießen.
  4. Den Ingwer-Shot in eine Flasche abfüllen. Im Kühlschrank aufbewahrt hält er sich einige Tage. Vor Gebrauch die Flasche gut durchschütteln.

Fazit

Ingwer ist eine wahre Wunderknolle und für seine gesundheitsförderlichen Effekte schon seit Jahrtausenden bekannt. Nicht umsonst wurde die Pflanze 2018 auch zur Heilpflanze des Jahres gekürt: Die enthaltenen Mineralstoffe, Vitamine und insbesondere die Scharfstoffe machen den Ingwer zu einem wahren Superfood. Besonders beliebt ist der Einsatz als natürliche Hilfe beim Abnehmen, bei Erkältungen, bei Übelkeit oder zur Entspannung der Muskulatur. Dank der wohltuenden Effekte auf Magen und Darm kann Ingwer viele Lebensmittel verträglicher machen. Aber auch wenn man keine Beschwerden hat: Ingwer wärmt angenehm von innen heraus und trägt dazu bei, das Wohlbefinden zu stärken.

Quellen

[1] European Medicines Agency. (2012). Pflanzliche Stoffe und Zubereitungen: Zusammenfassung für die Öffentlichkeit. EMA/HMPC/296580. Ausschuss für pflanzliche Arzneimittel. Download vom 24. März 2021, von [Quelle]

[2] Heidböhmer, E. (2019). Gesund mit Ingwer. Das vielseitige Heilmittel für körperliche und geistige Fitness.

[3] Hoang Anh, N. et al. (2020). Ginger on Human Health: A Comprehensive Systematic Review of 109 Randomized Controlled Trials. 12(1): 157. Download vom 25. März 2021, von [Quelle]

[4] Abdulrazak, A. et al. (2018). Effects of Clove and Fermented Ginger on Blood Glucose, Leptin, Insulin and Insulin Receptor Levels in High Fat DietInduced Type 2 Diabetic Rabbits. 33(1):89-93. Download vom 25. März 2021, von [Quelle]

[5] Black, C. et. al. (2010). Ingwer (Zingiber officinale) reduziert Muskelschmerzen, die durch exzentrisches Training verursacht werden. 11 (9). Download vom 25. März 2021, von [Quelle]

[6] Martins, LB. et al. (2018). Double-blind placebo-controlled randomized clinical trial of ginger (Zingiber officinale Rosc.) addition in migraine acute treatment. 39(1):68-76. Download vom 25. März 2021, von [Quelle]

[7] YAZIO. Ingwer (Ingwerwurzel), frisch. Download vom 26. März 2021, von [Quelle]

Vera Ecker, BA, MA

Autor

Vera Ecker, BA, MA

Vera Ecker, BA, MA hat Gesundheitsmanagement im Tourismus studiert und das Thema Gesundheit nimmt bei Ihr – beruflich wie auch privat - einen sehr großen Stellenwert ein. Das Finden von alternativen, komplementären Methoden zur Gesundheitsförderung und Prävention liegt ihr hierbei besonders am Herzen. So kam Sie ...