CBD und Kaffee - zwei Substanzen, die auf den ersten Blick nicht unterschiedlicher sein können. So aktiviert das im Kaffee enthaltene Koffein, wohingegen CBD für mehr Entspannung sorgt. Doch die Kombination beider Substanzen liegt derzeit im Trend. Warum? CBD scheint die negativen Effekte von Koffein zu reduzieren und die mentale Wachsamkeit zu erhöhen. Erfahren Sie mehr!

Ohne Kaffee läuft hier gar nichts

Zählen auch Sie zu den Personen, die ohne Kaffee nur schwer in den Tag starten? Ob Filterkaffee, ein aromatischer Espresso oder ein Cappuccino mit Milchschaum: Kaffee hilft uns, in die Gänge zu kommen. Genau genommen das in den Kaffeebohnen enthaltene Koffein.

Im Leben trinken wir im Durchschnitt etwa 77.000 Tassen Kaffee, eine ganz schöne Menge, oder? Das sind etwa 166 Liter Kaffee pro Jahr, die ein einzelner Kaffee-Liebhaber genießt [1].

Grundsätzlich gilt Kaffee in Maßen als gesund. Wer jedoch zu tief in die Kaffeetasse blickt, muss mit unerwünschten Begleiterscheinungen rechnen. Schuld daran ist das enthaltene Koffein. So kann es zu Übelkeit, Nervosität und innerer Unruhe kommen. Genau hier kommt CBD Kaffee ins Spiel.

Was ist CBD Kaffee?

CBD Kaffee gilt als neues Trend-Getränk unter Koffein-Junkies. Es beschreibt die Kombination von Kaffee mit CBD Tropfen. Cannabidiol, kurz CBD, soll dabei helfen, die unerwünschten Effekte von dem im Kaffee enthaltenen Koffein zu reduzieren - damit Sie nicht auf die wachmachende Wirkung des Heißgetränks verzichten müssen.

CBD und Koffein interagieren beide mit dem Nervensystem. Auch, wenn die Substanzen unterschiedliche Effekte auf den Körper ausüben, sollen sie sich ideal ergänzen. Erfahren Sie im folgenden Artikel alle Vorteile der Kombination von CBD und Kaffee.

Was ist CBD Kaffee?

Warum CBD-Kaffee im Trend ist

  • CBD kann dazu beitragen, die Nebenwirkungen von Koffein zu reduzieren.
  • CBD unterstützt die durch das Koffein hervorgerufene Wachsamkeit.
  • CBD Kaffee trägt zu einer Balance zwischen Anspannung und Entspannung bei.
  • CBD Kaffee kann die Einschlafqualität bei zu hohem/späten Koffeinkonsum verbessern.
  • Durch die Kombination beider Substanzen können die Effekte von Kaffee verlängert und verstärkt werden.

Was sind die Vorteile der Kombination von CBD und Koffein?

CBD zur Reduktion der unerwünschten Begleiterscheinungen von Koffein

Wer schon einmal zu viel Kaffee getrunken hat oder sensibel auf Kaffee reagiert, weiß: Die Begleiterscheinungen sind nicht angenehm. Das liegt an dem in den Kaffeebohnen enthaltenen Koffein. Koffein zählt zu den häufigst konsumierten Genussmittel weltweit – und ist nicht nur Bestandteil von Kaffeebohnen. Auch Tee und Schokolade gelten als natürliche Koffein-Quelle.

Mittlerweile werden auch verschiedene Lebensmittel und Getränke mit Koffein angereichert, um Wachsamkeit, Energie und eine gehobene Stimmung zu fördern. Zusätzlich ist Koffein auch Teil von Non-Food Produkten wie Haarshampoos und Medikamenten. Dies erschwert es, den Überblick über die täglich konsumierte Koffein-Menge zu behalten – und begünstigt unerwünschte Nebenwirkungen. Dazu zählen unter anderem:

  • Übelkeit
  • Schweißausbrüche
  • Innere Unruhe, Angstzustände, Nervosität
  • Einschlafschwierigkeiten
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Vermehrter Harndrang

Besonders anfällig für die negativen Effekte von Koffein sind schwangere und stillende Frauen, Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und Menschen mit Herz- und anderen Gesundheitsproblemen. In diesen Fällen wird vom Konsum von koffeinhaltigen Produkten abgeraten.

CBD dient als natürliche Ergänzung gegen die Begleiterscheinungen von Koffein. Über das körpereigene Endocannabinoid-System, einem Teil des Nervensystems, trägt CBD zu einem verbesserten Körpergefühl bei. Das Cannabinoid wird bereits erfolgreich zur komplementären Therapie bei Angst, innerer Unruhe, Magen-Darm-Beschwerden, inklusive Übelkeit, Schweißausbrüchen und Schlafbeschwerden eingesetzt, wie Studien zeigen.

CBD zur Unterstützung von Stimmung und Wachsamkeit

Koffein wird aufgrund seiner erregenden, stimmungsaufhellenden und wachsamkeitssteigernden Eigenschaften eingesetzt. CBD Öl und die darin enthaltenen Pflanzenstoffe können, in moderater Dosierung, positiv zu dieser Aktivierung beitragen.

  • Cannabinoide wie CBD üben einen Einfluss auf den Serotoninspiegel aus [3]. Die Stimmung kann durch die Einnahme verbessert werden.
  • CBD nimmt Einfluss auf den Stoffwechsel von Neurotransmittern. Dadurch kann die Aufmerksamkeit gefördert werden [4].
  • Das im Öl enthaltenen Terpen Pinen soll die Gedächtnisleistung und die Konzentrationsfähigkeit erhöhen [4].

Vorteile der Kombination von CBD und Koffein

CBD für mehr Entspannung und Gelassenheit

Koffein regt die Nebenniere zur Produktion des Stresshormons Adrenalin an. Der Blutdruck steigt und die Herzfrequenz erhöht sich. Ein paar Tropfen CBD Öl könnten dazu beitragen, die wachsamkeitsfördernden Effekte von Kaffee zu genießen und dennoch entspannt zu bleiben. CBD kann den blutdrucksteigernden Effekten von Kaffee entgegenwirken. Dem Cannabinoid werden blutdrucksenkende Eigenschaften nachgesagt [6].

Verbesserte Schlafqualität

Es ist bekannt, dass der Genuss einer Tasse Kaffee vor dem Schlafen hinderlich sein kann. Woran das liegt? Koffein wirkt aktivierend. CBD hingegen ist bekannt für seine schlaffördernden Eigenschaften. Das soll jedoch kein Freibrief sein, abends Kaffee zu trinken. Aber: Wer gerne am späten Nachmittag noch zu einer Tasse Kaffee greift, kann ein paar Tropfen CBD beimengen. Mögliche aufputschenden Effekte können dadurch reduziert werden.

Längere und bessere Ergebnisse

CBD ist bekannt für das ideale Zusammenspiel mit weiteren natürlichen Substanzen. So soll das Cannabinoid in Kombination mit Kaffee das Beste aus dem natürlichen Wachmacher herausholen. Die stimulierenden und aktivierenden Effekte sollen verlängert und verstärkt werden.

Warum? Die chemische Struktur von CBD und Koffein ist sich sehr ähnlich. Beide Substanzen gelangen in den Blutkreislauf und werden in der Leber abgebaut. Da plötzlich zwei Substanzen abgebaut werden müssen, kann es länger dauern und die Effekte damit verbunden länger anhalten, abhängig von der Leistungsfähigkeit der Leber.

Wussten Sie, dass die Wirkung von Koffein nach etwa 15 bis 30 Minuten einsetzt? Über die Blutbahn verteilt sich die Substanz im ganzen Körper.

Welche Sorten von CBD Kaffee gibt es?

Grundsätzlich können Sie CBD Kaffee in allen unterschiedlichen Variationen genießen. Ob zum Verfeinern von Ihrem Filterkaffee, Espresso Macchiato oder Cafè Latte. CBD Öl kann zu jeder Art von Kaffee hinzugemischt werden.

Für besonders geschmackssensible Personen gibt es spezielle mit CBD angereicherte Kaffee-Sorten. Jedoch ist bei jenen die Bioverfügbarkeit von CBD sehr gering. Es ist notwendig, dem Kaffee etwas Fett in Form von Milch oder Kokosöl beizumengen. Der direkte Einsatz von CBD Öl erweist sich daher als effektiver.

Wo gibt es CBD Kaffee zu kaufen?

Wo CBD Kaffee kaufen?

CBD Kaffee gibt es in ausgewählten Shops zu kaufen. Achten Sie dabei besonders auf eine hochwertige Qualität des Kaffees und des eingesetzten CBD Öls. Der THC Gehalt sollte unter der gesetzlich erlaubten Nachweisgrenze liegen. Je nach Herkunft des Kaffees kann diese variieren.

Für wen ist CBD Kaffee das richtige?

Grundsätzlich ist CBD-Kaffee für jeden Kaffee-Liebhaber geeignet. Dennoch gilt die Kombination als besonders empfehlenswert für:

  • Personen, die täglich viel Koffein konsumieren.
  • Personen, die sensibel auf Kaffee reagieren.
  • Personen, die eine Tasse Kaffee zur Entspannung genießen möchten.

Wann ist CBD Kaffee nicht geeignet?

Durch die entspannenden Eigenschaften kann CBD Kaffee dazu führen, dass morgens der wachmachende Effekt zu gering ist. Der Konsum von CBD Kaffee empfiehlt sich daher eher nachmittags. Zudem sollte CBD Kaffee nicht vor dem Schlafen gehen konsumiert werden, da Koffein nach wie vor nachteilige Effekte auf die Ein- und Durchschlafqualität hat.

Für schwangere und stillende Frauen sind CBD und Kaffee sowohl kombiniert wie auch getrennt nicht zu empfehlen. Auch Kindern und Jugendlichen wird vom Konsum abgeraten.

Kritik am CBD Kaffee

CBD und Koffein interagieren beide mit Adenosin, einem Wirkstoff, der die Ausschüttung von belebenden und aktivierenden Neurotransmittern blockiert. Koffein wirkt als Adenosin-Gegenspieler. Es reduziert seine Wirkung. Wir sind daher aktiver.

Das sieht bei CBD ganz anders aus. Studien liefern Hinweise, dass CBD die Adenosin-Rezeptoren moduliert [7]. Schläfrigkeit und Entspannung werden dadurch erhöht. Zwar trägt CBD durch die Aktivierung des Glückshormons Serotonin zu mehr Wachheit bei, was das ganze wieder ausgleicht - es könnte jedoch auch einen Teil der wachmachenden Wirkung von Kaffee blockieren. Die isolierte und zeitlich versetzte Einnahme beider Substanzen könnte daher effektiver sein.

Unerwünschte Begleiterscheinungen von Koffein sollten zudem als Anstoß gesehen werden, den Kaffee-Konsum zu überdenken. Es gibt eine Vielzahl an schonenden, pflanzlichen Kaffee-Alternativen.

Gibt es wissenschaftliche Studien zu CBD Kaffee?

Aus wissenschaftlicher Sicht gibt es noch keine Studien, die sich direkt mit den Auswirkungen von CBD und Kaffee beschäftigen. Beide Substanzen wurden bis dato isoliert voneinander betrachtet. Einzeln haben CBD und Koffein jedoch Gemeinsamkeiten, die bereits wissenschaftlich bestätigt wurden:

  • Beide Substanzen tragen dazu bei, freie Radikale zu reduzieren.
  • Beide Substanzen interagieren mit dem Nervensystem.
  • Beide Substanzen nehmen Einfluss auf den Stoffwechsel von Neurotransmitter.
  • Beide Substanzen tragen zur Verbesserung der Stimmung bei, indem sie den Serotoninspiegel erhöhen können.

CBD Kaffee Studien

Mögliche Nebenwirkungen von CBD Kaffee

Bei der Kombination beider Substanzen sind grundsätzlich keine Nebenwirkungen zu erwarten. Ganz im Gegenteil werden mögliche negative Begleiterscheinungen von Koffein reduziert. Bei der CBD Dosierung ist es ratsam, sich an den Verzehrempfehlungen zu orientieren.

Anleitung: Wie mische ich einen Kaffee mit CBD?

Für CBD Kaffee gibt es mittlerweile viele verschiedene Anleitungen. Besonders beliebt ist die Kombination von CBD mit Bulletproof-Coffee, bekannt aus der sogenannten Keto-Diät. Er besteht aus frisch gebrühtem Filterkaffee und ein bis zwei Esslöffel Butter. Nichts für jedermann, wie wir finden.

Zubereitung CBD Kaffee

Die Zubereitung von CBD Kaffee ist ganz einfach: Mischen Sie ein paar Tropfen CBD Öl in Ihren Kaffee. Finden Sie eine gute Balance zwischen den ausgleichenden Effekten von CBD und den aktivierenden Eigenschaften des Koffeins.

Tipp: Es ist ratsam, mit wenigen Tropfen zu beginnen, um den Geschmack des Kaffees nicht zu beeinflussen.

Erfahrungsbericht: Der Trend im Selbsttest

Wir haben CBD Kaffee für zehn Tage getestet. Unser Fazit: Auf jeden Fall einen Versuch wert. Achten Sie jedoch darauf, nur wenige Tropfen CBD Öl zu verwenden. Ansonsten kann sich der Geschmack des Kaffees verändern. Der Kaffee sollte zudem nicht zu heiß sein, um die im Öl enthaltenen Pflanzenstoffe zu erhalten.

CBD Kaffee ist jedoch nichts für Personen, die sich rasche Effekte erwarten, insbesondere bei den negativen Begleiterscheinungen. Bei unserem Experiment hat sich gezeigt, dass es bei Koffein bedingter Übelkeit 2-3 Tage dauert, bis sich erste Ergebnisse zeigen. Allgemein sollte bei unerwünschten Effekten die tägliche Koffein-Zufuhr reduziert werden.

Eine gute Ergänzung für stressige (Arbeits-)Tage

CBD Kaffee ist auf jeden Fall eine nette Alternative, insbesondere an stressigen Tagen, wo der Kaffee-Konsum steigt. Von Müdigkeit oder anderen unerwünschten Effekten war bei unserem Selbsttest keine Spur. Der Start in den Tag gestaltet sich als entspannter. Eine ideale Kombi an stressigen (Arbeits-)Tagen, wie wir finden.

Fazit

Es gibt einige Hinweise darauf, dass CBD und Kaffee gut miteinander harmonieren. Das Cannabinoid überzeugt mit seinen positiven Eigenschaften und den idealen Synergieeffekten mit weiteren Pflanzenstoffen. Unerwünschte Begleiterscheinungen von Kaffee können dadurch reduziert werden. Ideal für Personen, die sensibel auf Koffein reagieren. Halten die negativen Effekte von Koffein jedoch an, empfiehlt sich der Umstieg auf pflanzliche Wachmacher in Kombination mit hochwertigen CBD Ölen. Für hin und wieder ist CBD Kaffee jedoch sicher eine nette Abwechslung.

Quellen

[1] Statista. (o.J.). Kaffee: Konsum und Anbau – Statistiken und Daten. Download vom 16. September 2021, von [Quelle]

[2] Temple, et al. (2017) Die Sicherheit von aufgenommenem Koffein: Eine umfassende Überprüfung. Frontiers in Psychiatry. Download vom 16. September 2021, von [Quelle]

[3] Leinow, L. & Birnbaum, J. (2019). Heilen mit CBD. Das wissenschaftlich fundierte Handbuch zur wissenschaftlichen Anwendung von Cannabidiol. Riva Verlag: München.

[4] Wanitschek, A. & Vigl, S. Cannabis und Cannabidiol (CBD) richtig anwenden. Wirkungsweise und Behandlungsmethoden verständlich erklärt. Humboldt: Hannover.

[5] Bloomfield, et al. (2020). The effects of acute cannabidiol on cerebral blood flow and ist relationship in memory: An arterial spin labelling magnetic resonance imaging study. Journal of Psychopharmacology. Vol. 34(9) 981 –989. Download vom 20. September 2020, von [Quelle]

[6] Jadoon, K., Tan, G., O'Sullivan. (2017). Eine Einzeldosis Cannabidiol senkt den Blutdruck bei gesunden Freiwilligen in einer randomisierten Crossover-Studie. JCI Insight. 2(12). Download vom 20. September 2021, von [Quelle]

[7] Bih, C. (2015). Molekulare Angriffspunkte von Cannabidiol bei neurologischen Erkrankungen. Neurotherapeutika. 12(4): 699–730. Download vom 20. September 2021, von [Quelle]