Der vielseitig positive Nutzen von Cannabidiol (CBD) auf das Wohlbefinden ist unumstritten, doch viele haben nach wie vor Fragen zur Verweildauer von CBD im Körper und der Effektivität nach der direkten Einnahme. Und das Netz ist voll mit der Frage: CBD – Wie lange dauert es, bis man eine Veränderung merkt? Natürlich ist diese Frage absolut berechtigt, denn Menschen haben dazu eine sehr hohe Erwartung. Dennoch müssen wir an dieser Stelle betonen, dass keinerlei exakte und genaue Aussagen getroffen werden können, was dies betrifft. Warum? Weil viele Faktoren eine Rolle spielen, wenn es um medizinische Begriffe wie Wirkung und Wirkungsdauer geht. So können wir jedoch gut auf diverse Erfahrungsberichte zurückgreifen, welche von seriösen Anwendern berichtet werden. Und auch anhand einiger Studien kann man gute Aussagen treffen.

Wann setzt die Wirkung bei CBD ein?

Generell kann Cannabidiol bei einer Reihe von Beschwerden helfen, unter anderem auch bei diversen Spannungszuständen. Aus diesem Grund – und das ist die gute Nachricht – versuchen immer mehr Menschen, auf diese alternative Methode zusätzlich zur Schulmedizin zurückzugreifen. Immer mehr Personen schätzen die wohltuenden und erleichternden Effekte durch die Cannabispflanze an. Die CBD Wirkungsdauer und auch der Eintritt der Wirkung bei CBD, hängt von verschiedenen Faktoren ab, die wir nun näher erläutern wollen.

Hanf – die natürliche CBD Quelle

Die Quelle von CBD ist nicht immer nur die Cannabispflanze. Auch der gewöhnliche Hanf stellt eine Quelle für CBD dar. Und dieser können sich Hersteller meist unproblematischer bedienen. Das meiste CBD jedoch, welches in der Medizin und für medizinische Anwendungen genutzt wird, stammt aus der Cannabispflanze. Sie wurde vorab am wenigsten bearbeitet und liefert daher die reinste CBD Form. In den Hanfpflanzen beträgt der CBD Gehalt etwa 1,2% - 10%, in getrockneter Ausführung versteht sich.

Der Grund für die Einnahme

Die Gründe für die Zufuhr von CBD sind sehr unterschiedlich. Während die einen das CBD aus rein vorsorglichen Gründen zur Steigerung des Wohlbefindens, der guten Laune oder zur abendlichen Entspannung verwenden möchten, verfolgen andere aufgrund einer Krankheit ein sehr spezielles Gesundheitsziel. Wieder andere versuchen, gewissen Entzündungsprozessen im Körper Herr zu werden und manche nehmen CBD ergänzend zu einer Psychotherapie ein. Es spielt also eine große Rolle, aus welchem Grund das CBD eingenommen wird, wenn sich die Frage nach dem Einsetzen der Wirkung stellt. Sicherlich pendelt sich eher ein entspannter Zustand ein, wenn man lediglich etwas gestresst ist, als wenn man darauf wartet, dass eine Panikattacke abklingt.

Die Darreichungsform

Es gibt verschiedene Arten und Möglichkeiten, CBD zu konsumieren. Die bekannteste ist das CBD Öl, welches es inzwischen häufig online zu kaufen gibt. Das Öl hat den Vorteil, dass es schnell über die Schleimhäute aufgenommen wird und dadurch zügig in den Blutkreislauf gelangt. In diesem Falle spricht man von einer oralen Einnahme eines pflanzlichen CBD Produktes. Im besten Falle verläuft diese sublingual (sub bedeuted im Lateinischen „unter“ und lingua „Zunge“), das heißt, dass das Hanföl im Mund (unter der Zunge) bis zu einer Minute belassen wird bevor dieses geschluckt wird. Im Mundraum und unter der Zunge befinden sich zahlreiche Blutgefäße, welche das Cannabidiol in den Blutkreislauf aufnehmen können. Im Magen wird das geschluckte Öl dann weiterzersetzt und verarbeitet. Eine praktische sowie schnelle und ebenso effektive Aufnahme welche die Bioverfügbarkeit erhöht. Die Dauer der gänzlichen Ölabsorption beträgt dort in etwa 40-75 Minuten, die Wirkung tritt nach 15-60 Minuten ein. Die Dauer dieser hält in etwa 4-6 Stunden an[1].

Video: Richtige Einnahme von CBD Öl

Wird das Öl hingegen direkt geschluckt und mit Nahrung aufgenommen, so braucht es ein wenig Zeit mehr, ehe der Wirkstoff in die Blutbahn gelangt. Flüssige Kapseln mit CBD und Hanfsamenöl sind aber allemal eine praktische und ebenso zuverlässige Form in Form einer vorgemessenen Dosierung mit gleichbleibendem Spiegel und ermöglichen eine genaue Bestimmung der pharmakokinetischen Parameter [2]. Bei Kapseln kann es in etwa 30-90 Minuten dauern bis sich Effekte, die Dauer beträgt hier 6-8 Stunden [1]. Wenn die Kapseln mit Fetten (zum Beispiel Hanföl) kombiniert und gebunden sind, ist eine hohe Bioverfügbarkeit mit der Aufnahme über die Magenschleimhaut gegeben [4] was einen weiteren Benefit bietet.

Auch das Verdampfen oder Rauchen mittels Inhalation bietet schnelle Effekte hat aber den Nachteil, dass die Lunge der Hitze, dem Teer bzw. anderen Nebenprodukten ausgesetzt wird [1]. Zudem ist eine gleichbleibende Dosierung schwer zu erreichen.

Cremen, Salben, Balsamen, Lotionen und Kosmetik mit CBD welche zur lokalen Linderung auf die Haut aufgetragen werden entfaltet nach ca. 15 Minuten lokale Effekte. Hier wird das entsprechende Produkt topisch zugeführt, transdermal (über die Haut) absorbiert und das CBD gelangt nicht in den Blutkreislauf. Es ist von einer Wirkdauer von 2-4 Stunden auszugehen. Prinzipiell geht es aber hier auch um den äußerlichen Effekt bei gereizter, schuppiger, öliger Haut, oder um die Anti-Aging Kräfte zu aktivieren.

Wie lange und wie schnell wirkt CBD

Dosierung und Produkt

Es gibt inzwischen zwar viel Auswahl auf dem Markt und viele Versprechungen darunter, dennoch gibt es mindestens genauso viel minderwertige Produkte. Es ist absolut wichtig, auf die Qualität und die Herstellung des Produktes zu achten. Weiterhin spielt es eine Rolle, wie viel Cannabidiol auf einmal zugeführt wird. Hier muss für die jeweilige Beschwerde erst einmal die passende Dosierung gefunden werden. Hat man es beispielsweise mit Migräne zu tun, so kann es sein, dass man zu Beginn mit nur 2-5 Tropfen CBD Öl mit 5% überhaupt keinen Effekt bemerkt. Erhöht sich dann die Dosierung und/oder die Konzentration, so kann sich der erwünschte Effekt womöglich einstellen.

„Die Möglichkeiten, die gesundheitlichen Vorteile vom CBD und anderen Cannabinoiden zu nutzen, sind zahlreich und täglich tauchen neue Technologien und Innovationen auf“ [3]

Der Körper

Jeder Mensch verarbeitet zugeführte Substanzen anders. Und dabei ist Cannabidiol keine Ausnahme. Auch hier trifft ein Wirkstoff auf einen individuellen Organismus und genau das gilt es zu berücksichtigen. Die Dauer der Wirkung und der Eintritt dieser ist also unterschiedlich. Sicherlich ist dies auch in Kombination mit der Dosierung wichtig zu beachten. Festgehalten werden kann, dass die Dosierung und deren Reaktion darauf von Person zu Person sehr individuell ist.

Wie lange wirkt CBD im Körper?

Wenn wir es abgerundet ausdrücken wollen, so können wir mit einer Wirkungsdauer von 2 – 8 Stunden rechnen. Wie lange die Wirkung jedoch wirklich anhält, hängt ebenfalls von diversen Faktoren ab. Je nach Empfänglichkeit des Menschen, kann sich die Wirkung länger hinausziehen als bei anderen. Auch die Form, in der das CBD eingenommen wurde, bestimmt über die Dauer. Es spielt also eine Rolle, ob das CBD geraucht oder per Öl eingenommen wird. Auch ist die Einnahme per Nahrungsergänzungsmittel oder per Creme von außen möglich. Qualität des CBD Mittels und die Dosierung dürfen natürlich nicht fehlen, wenn es um die Wirkung geht.

Es besteht die Annahme, dass durch das Zuführen von CBD über einen längeren Zeitraum eine ebenso längere Verweildauer von CBD im Körper gegeben ist. Es wird daher empfohlen CBD-Produkte 2-3 Mal täglich einzunehmen [5].

Aus diesem Grund wird geraten, sich nicht gleich mit anderen Berichten oder Personen zu vergleichen. Wer dies tut und bei sich nicht den gleichen Effekt verspürt, der wird schnell unzufrieden. Und das ist es aber nicht, zumindest dann nicht, wenn das richtige Produkt gewählt wurde. Vielmehr lohnt es sich, mit der Dosierung zu experimentieren, sich auf das CBD einzulassen und es richtig einzunehmen. Dann brauchen Sie nur noch auf sich zu hören und darauf zu achten, wann und nach welcher Menge CBD, die Wirkung eintritt. Viele gesunde Menschen verspüren beispielsweise nach nur 30 Minuten eine beruhigende Wirkung im Körper, sodass sie schneller und besser einschlafen können. Andere benötigen eine hohe Dosierung, um einen baldigen Effekt festzustellen. Oft werden Schmerzen auch nur für 1-2 Stunden gelindert, manchmal sind es sogar nur wenige Minuten. Bei anderen klingen die Kopfschmerzen ab und kehren nicht wieder, wenn die Attacke abgeklungen ist. Es ist schon erstaunlich, wie individuell und vielseitig das CBD im menschlichen Organismus wirkt, wenn man sich damit beschäftigt und sich darauf einlässt. Starten Sie also generell immer mit den Dosierungen wie angegeben. Als Fazit kann gezogen werden, dass nie eine exakte gar präzise Angabe zur Wirkungslänge von CBD gemacht werden können.

Zusammenfassend spielen folgende Faktoren eine Rolle

  1. Das verfolgte Gesundheitsziel
  2. Die Art der Einnahme und das gewählte CBD-Produkt (Darreichungsform)
  3. Die Dosierung
  4. Der individuelle Konsument/Körper

Tipps für die zielführende Anwendung von CBD-Produkten

  • Um eine effiziente Verwendung sicherzustellen und einen optimalen Nutzen zu erzielen, achten Sie stets auf Ihren Körper, Ihre Reaktion und nutzen Sie auch immer Ihre eigene Intuition.
  • CBD Tropfen unter der Zunge haben einen sehr schnellen Wirkeintritt, bei vielen sogar innerhalb weniger Minuten.
  • Je nach Einsatzgebiet und Gesundheitsziel spielen der Eintritt der Wirkung sowie die Dauer relevante Faktoren und können variieren.
  • Testen Sie die gleiche Menge CBD über mindestens 2-3 Tage und starten Sie mit einer niedrigeren Dosierung wie angegeben.
  • Nähern Sie sich schrittweise an die ideale und optimale Dosierung heran indem Sie die Dosis langsam, in kleinen Etappen, steigern.

Quellenangaben:

[1] Leinow, Leonard & Birnbaum, Juliana: Heilen mit CBD. Rive, München 2019, 88-89.
[2] Birnbaum AK (2019) Food effect on pharmacokinetics of cannabidiol oral capsules in adult patients with refractory epilepsy. Download vom 22.01.2020 zur Quelle [Link]
[3] Leinow, Leonard & Birnbaum, Juliana: Heilen mit CBD. Rive, München 2019, 81.
[4] Elmes MW (2015) Fatty acid-binding proteins (FABPs) are intracellular carriers for Δ9-tetrahydrocannabinol (THC) and cannabidiol (CBD). Download vom 22.01.2020 zur Quelle [Link]
[5] Taylor L (2018) A Phase I, Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled, Single Ascending Dose, Multiple Dose, and Food Effect Trial of the Safety, Tolerability and Pharmacokinetics of Highly Purified Cannabidiol in Healthy Subjects. Download vom 22.01.2020 zur Quelle [Link]

Vera Ecker, BA, MA

Autor

Vera Ecker, BA, MA

Vera Ecker, BA, MA hat Gesundheitsmanagement im Tourismus studiert und das Thema Gesundheit nimmt bei Ihr – beruflich wie auch privat - einen sehr großen Stellenwert ein. Das Finden von alternativen, komplementären Methoden zur Gesundheitsförderung und Prävention liegt ihr hierbei besonders am Herzen. So kam Sie ...