Schlecht geschlafen? Diese Frage müssen sich immer mehr Menschen anhören, die unausgeschlafen und einfach müde zur Arbeit erscheinen. Die Antwort darauf lautet nicht selten, Ja! Jeder Dritte schläft inzwischen sogar regelmäßig schlecht und wacht morgens nicht ausgeschlafen auf. Die Gründe hierfür sind vielseitig und reichen von typischem Alltagsstress, über psychische Probleme, bis hin zu diversen Krankheiten. So manch einem hilft hier der klassische Joint, wie man es häufiger von Rauchern oder Konsumenten hört. Da diese Konsumform jedoch von allen die am gesundheitsschädlichste ist, ist an dieser Stelle eher davon abzuraten. Einen besseren Weg, um seine Schlafprobleme in den Griff zu bekommen, ist z.B. die orale Einnahme von CBD. CBD, der nicht psychoaktive Anteil der Cannabispflanze, lässt sich in Form von Ölen einfach zuführen und soll dabei helfen, wieder gut durchzuschlafen.

Die Wirkung von Schlafmitteln

Wer schlecht schläft, der greift früher oder später zu herkömmlichen Schlafmitteln. Und weil sie relativ gut funktionieren, nimmt man sie schließlich regelmäßig ein, anstatt die Ursache der Schlafprobleme anzugehen. An dieser Stelle sollte natürlich stets der Hinweis erfolgen, dass bei Schlafproblemen immer zunächst die Ursache oder der Grund ausgemacht werden sollte. Natürlich muss es nicht immer einen sofort erkennbaren Grund für die Schlafschwierigkeiten geben, sehr häufig ist man einfach kein guter Schläfer.

Schlafmittel sind leider auch mit Nebenwirkungen behaftet. Der größte Nachteil ist jedoch, dass man morgens oft genauso gerädert aufwacht, wie ohne Tabletten. Dann beginnt der Kreislauf der Abhängigkeit, ehe man ohne Tabletten überhaupt nicht mehr schlafen kann. Genau hier könnten CBD Produkte Anwendung finden und helfen, besser zu schlafen. Zumal sie ebenfalls muskelentspannend und angstlösend sind und müde machen. Auch das Cannabidiol wirkt auf einen bestimmten Teil des Nervensystems, welches nicht nur die allgemeine Stimmung beeinflusst, sondern auch den Schlaf im Allgemeinen.

Schlafstörungen aufgrund von Stress

Eine der häufigsten genannten Ursachen von Schlafstörungen ist der tägliche Stress. Dieser wirkt sich mit der Zeit enorm auf die Schlafintensität aus. Dieser wird unruhiger, nächtliches Erwachen oder Aufschrecken sind typisch, ebenso wie Alpträume oder unruhiges hin und her wälzen. Hier wird deutlich, dass der Organismus und Geist in seiner nächtlichen Aktion versucht, den Stress zu verarbeiten und abzubauen. Und dabei soll eigentlich Gegenteiliges passieren, sodass der Schlaf dazu da sein kann, die Reserven wieder aufzufüllen. Mit der Zeit kann aufgrund von Stress auch eine gewisse Angst vor dem nicht Schlafen können verursachen. Dies passiert dann meist unterbewusst, sodass man bereits mit der Einstellung ins Bett geht, ohnehin erst einmal mit seinen wirren Gedanken alleine zu sein. Das Zubettgehen wird hinausgezögert und der Rhythmus gerät durcheinander. CBD besitzt stark angstlösende Wirkungen, welche diese Gedankengänge und Gewohnheiten unterbricht und den Körper wieder in ein normales Schlafverhältnis begleitet.

CBD entspannt die Muskeln

Unlängst ist bekannt, dass CBD in der Lage ist, den Körper auf eine Art und Weise „herunterzufahren“, wie es kaum ein anderes Medikament schafft. In der richtigen Dosierung kann Cannabidiol eine stark muskelentspannende Wirkung erzeugen und tatsächlich enorm müde machen. So ist es auch beim Rauchen eines Joints so, dass nicht das THC, sondern das CBD, dafür sorgt, dass der Rauschzustand wieder abklingt und der Konsument ruhig wird. CBD in Form von Öl kann kurz vor dem Schlafen unter Zunge in die Schleimhäute einziehen und von dort direkt in den Blutkreislauf gelangen. Nach rund 20 Minuten – je nach Menge und Person – tritt die Wirkung ein. Diese ist jedoch längst nicht so stark, als das die Kontrolle über den Körper verloren geht. Vielmehr ist es als natürliche Müdigkeit und Ruhe zu bezeichnen.

CBD lindert Schmerzen und Entzündungen

Schon, aber was hat das mit Schlafen zu tun? Sehr viele Menschen leiden heutzutage an chronischen Erkrankungen im Bereich der Muskeln und Gelenke. So ist eine der häufigsten Volkskrankheiten unserer Zeit, die Rückenschmerzen. Diese können sich bei Nichtbehandlung verschlimmern und  chronisch werden. Besonders schlimm ist es dann beim Schlafen, wenn die Anspannungen und Fehlhaltungen des Tages bemerkbar werden. Hier ist natürlich eine Abschaffung der Ursache notwendig, ehe CBD eine Lösung sein kann. CBD wirkt jedoch auch an dieser Stelle schmerzlindernd und entzündungshemmend, sodass auch Rücken- oder Kopfschmerzen nicht mehr so stark zur Belastung werden.

CBD anstelle von Schlafmitteln?

Über eine Millionen Menschen sind in Deutschland von Schlafmitteln abhängig, darunter sehr viele Frauen, wobei die Dunkelziffer allgemein noch weit höher ist. Der Hauptwirkstoff der Schlafmittel sind so genannte Z-Substanzen und Benzodiazepine. Sie wirken angstlösend, beruhigend, krampflösend und muskelentspannend. Gleichzeitig helfen sie dem Gehirn abzuschalten und herunterzufahren. Ein künstlicher Schlafzustand wird herbeigeführt, was dazu führt, dass das Gehirn nicht normal arbeitet. So gibt es kaum noch Tiefschlafphasen, die für den Körper und dessen Erholung unabdingbar sind.

Tatsächlich besteht auch eine gewisse Abhängigkeit, die schneller eintritt, als die von Alkohol. Die Nerven gewöhnen sich an die Medikamente und produzieren keine eigenen Botenstoffe mehr. Tagsüber kommt es dann zum genauen Gegenteil, die Wirkstoffe wirken aufreibend und machen psychisch weniger belastbar. Und: Selbst frei verkäufliche Schlafmittel sind nicht harmlos oder unbedenklich, vor allem solche mit dem Wirkstoff Doxylamin.

Auch CBD wirkt angstlösend, befreiend und beruhigend auf die Nerven und das Gehirn, entkrampfend und muskelentspannend. Allerdings kommt es nicht zu einem künstlichen Schlafzustand, denn die Substanz löst im Körper völlig körpereigene Botenstoffe aus, die auch in einem natürlichen Zustand ausgelöst werden. Aus diesem Grund stellt sich auch kein Gewöhnungseffekt oder eine Abhängigkeit ein. Ebenso kommt es zu sogar noch tieferen Tiefschlafphasen und der Erholungseffekt am nächsten Tag ist viel besser spürbar.

CBD gegen Schlafprobleme – kaufen und dosieren

Wer Schlafprobleme hat, dem ist eine Einnahme mit CBD zu empfehlen, wobei natürlich auch auf dieser Seite keine Heilversprechen oder Ratschläge gegeben werden dürfen. Erfahrungen zufolge lohnt sich der Versuch aber. CBD lässt sich völlig legal im Internet bestellen und sogar einige Apotheken arbeiten schon mit diversen Produkten und können beratend zur Seite stehen. Was die Dosierung betrifft, so muss sich der Konsument ebenfalls selbst und langsam herantasten. Ein Schlaftagebuch kann helfen, die richtige Dosierung zu finden. Mit der Zeit ist es sogar möglich, völlig ohne CBD Präparat auszukommen, weil der Organismus von selbst wieder gelernt hat, wie man gut schläft. Bei Schlafproblemen ist es natürlich anzuraten, die Tropfen direkt vor dem Schlafengehen mit etwas Abstand zum Abendessen einzunehmen. Die Wirkung tritt bei vielen binnen weniger Minuten ein, kann aber auch erst nach rund 20-30 Minuten auftreten.

 

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen:
Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung und sind nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Verhütung von Krankheiten gedacht. Sie ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und dürfen nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information oder Produkte ergeben. Die abgebildeten CBD-Produkte und Mikronährstoffe werden als Nahrungsergänzungsmittel angeboten, stellen keinesfalls einen Ersatz für irgendein verschriebenes Medikament dar und dürfen bei Schwangerschaft oder Stillen nicht angewendet werden. Alle Texte erheben weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden.