Hanfsamen gehören zu den heimischen Superfoods, was heißt, dass sie einen sehr hohen Anteil an wichtigen Nährstoffen haben. Zudem enthalten Sie eine große Anzahl an Spurenelementen. Doch was ist so besonders an den Hanfsamen? Weshalb sie so gesund sind, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

Was genau sind Hanfsamen?

Hanfsamen sind, wie der Name schon sagt, die Samen der Hanfpflanze. Eigentlich zählen die Samen zu den Nüssen, weshalb sie auch ein wenig nussig schmecken. Werden die Hanfsamen gepresst, erhält man das wertvolle Hanfsamenöl oder Hanfnussöl.

Dabei enthalten die kleinen Samen über 30 Prozent Fett und sind reich an Linolen- (Omega-6-Fettsäure) und Alpha-Linolensäure (Omega-3-Fettsäure). Beide Fettsäuren sind essenziell und müssen dem Körper von außen zugeführt werden, da sie nicht selbst hergestellt werden. Doch auch Gamma-Linolensäure, hochwertige Proteine (alles essenziellen Aminosäuren), Vitamin E, Mineralien und Spurenelemente sind in den Hanfsamen enthalten.

Kann man durch Hanfsamen „High“ werden?

Diese Frage kann ganz klar mit „Nein“ beantwortet werden. Wer geschälte Hanfsamen verzehrt, muss keine Angst davor haben, dass sie eine berauschende Wirkung haben. Auch kann problemlos ein Drogentest gemacht werden, ohne dass dieser in irgendeiner Form anschlägt, da in den Hanfsamen nur ein minimaler Anteil an THC enthalten ist.

Hanfsamen und seine hervorragenden Nährwerte

Auch wenn die Nährstoffe der Hanfsamen variieren können, liegen sie jedoch recht nahe beieinander. Als Naturprodukt unterliegen die Werte geringe Schwankungen und können sich somit von Hersteller zu Hersteller leicht unterscheiden. Nichtsdestotrotz sind Hanfsamen wahre Nährstoffwunder mit einem hervorragenden Fettsäuremuster.

Nährwert von 100 g geschälten Hanfsamen:

  • Energie: 2580 kJ/625 kcal
  • Fett: 53 g - davon gesättigt: 6 g, einfach ungesättigt: 9 g, mehrfach ungesättigt: 38 g
  • Ballaststoffe: 3,5 g
  • Eiweiß: 31 g
  • Kohlenhydrate: 3 g - davon Zucker: 3 g

Zudem enthalten Hanfsamen zahlreiche Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, dessen Durchschnittswert folgendermaßen aussieht:

Mineralstoffe in 100 g geschälten Hanfsamen:

  • 14 mg Eisen
  • 860 mg Kalium
  • 145 mg Kalzium
  • 483 mg Magnesium
  • 1160 mg Phosphor
  • 7 mg Zink

Vitamine in 100 g geschälten Hanfsamen:

  • 3800 IU* Vitamin A
  • 0,4 mg Vitamin B1
  • 0,11 mg Vitamin B2
  • 2,8 mg Vitamin B3
  • 0,12 mg Vitamin B6
  • 77.5 IU* Vitamin D
  • 90 mg Vitamin E

* IU steht für International Unit. Dabei entsprechen 400 IU = 10 Mikrogramm (0,01 mg)

Hanfsamen enthalten aber auch zahlreiche wichtige Aminosäuren, die für unseren Körper von großer Bedeutung bzw. lebensnotwendig sind:

In 100 Gramm Hanfsamen sind folgende Aminosäuren enthalten:

  • 1,28 g Alanin
  • 3,10 g Arginin
  • 2,78 Asparaginsäure
  • 0,41 g Cystein
  • 4,57 g Fenylalanin
  • 1,14 g Glutamin
  • 0,71 g Histidin
  • 0,98 g Isoleuchin
  • 1,72 g Leucin
  • 1,03 g Lysin
  • 0,58 g Methionin
  • 1,17 g Penylalanin
  • 1,15 g Prolin
  • 1,17 g Serin
  • 0,88 g Threonin
  • 0,20 g Tryptofan
  • 0,86 g Tyrosin
  • 1,28 g Valin

Durch die zahlreichen Aminosäuren, die essenziell sind, also nicht vom Körper hergestellt werden können, sind Hanfsamen ein wichtiger Lieferant von pflanzlichem gut verfügbaren Eiweiß. Sie sind zudem für Vegetarier und Veganer als wichtige Proteinquelle geeignet.

Hanfsamen und seine Vorteile für die Gesundheit

Hanfsamen haben viele Vorteile für die Gesundheit, weshalb sie eigentlich täglich verzehrt werden sollten. Nicht nur, dass sie eine hervorragende Eiweißquelle sind, sondern die kleinen Samen sind auch sehr nahrhaft. Auch bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten können die hypoallergenen Hanfsamen ohne Probleme verzehrt werden. Die enthaltene Gamma-Linolensäure sorgt bei trockener und gereizter Haut und Neurodermitis auf der Kopfhaut für entsprechende Pflege von innen.

Hanfsamen sind gut für den Organismus

Sie enthalten Fettsäuren, Eiweiß, Vitamine, Ballaststoffe, Kohlenhydrate und Mineralstoffe und vor allem die nahezu perfekte Zusammensetzung der Fettsäuren ist hier besonders wichtig. Dies heißt, dass sie entzündungshemmend und blutdrucksenkend wirken können. Zudem haben sie einen gefäßschützenden Effekt und wirken sich günstig auf die Cholesterinwerte aus. Dies liegt vor allem an den guten Fettsäuren, die in den Hanfsamen enthalten sind.

Hanfsamen haben eine hormonregulierende Wirkung

Da in den Hanfsamen auch Gamma-Linolensäure enthalten ist, welches eine hormonregulierende Wirkung hat, können die Hanfsamen auf die Schilddrüse und auf die Bauchspeicheldrüse wirken. Zudem können Beschwerden wie Stimmungsschwankungen, Depressionen, PMS oder auch Beschwerden der Wechseljahre und Ermüdungserscheinungen vorgebeugt werden. Weiterhin spielt die Gamma-Linolensäure auch beim Hungergefühl und der Gewichtszunahme eine große Rolle und kann diese positiv beeinflussen. Besonders bekannt ist die Gamma-Linolsäure zudem für die pflegenden Effekte auf die Haut.

Hanfsamen sorgen für eine gesunde Verdauung

Die Ballaststoffe in Hanfsamen sind ein Garant für eine gesunde Verdauung. Sie enthalten sowohl lösliche als auch unlösliche Ballaststoffe und das Verhältnis liegt hier bei 1:4. Vor allem die unlöslichen Ballaststoffe sind für eine gesunde probiotische Besiedelung im Darm, einen guten Stuhlgang verantwortlich und verhindern Verstopfungen und Durchfall.

Hanfsamen beugen Diabetes Typ 2 vor

Die löslichen Ballaststoffe hingegen sorgen dafür, dass die Glucose Aufnahme verzögert wird, und verhindern dadurch ein sprunghaftes Ansteigen des Blutzuckerspiegels. So kann der Körper darin gebremst werden zu viel Insulin zu produzieren, was dann wiederum wichtig ist, dass das Risiko an Diabetes Typ 2 zu erkranken sinkt.

Hanfsamen sorgen für einen gesunden Schlaf

Hanfsamen sind aber auch für eine gute Nachtruhe von großem Vorteil. Sie sind voller Mineralstoffe, wie beispielsweise Magnesium und können so die Hormonproduktion beeinflussen. Somit wird vermehrt Serotonin ausgeschüttet, was dann im Gehirn zu Melatonin umgesetzt wird. Da Melatonin den Schlafrhythmus beeinflusst, können die Hanfsamen so vielleicht auch ein Stück weit Schlafprobleme lösen.

Hanfsamen beugen Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor

Hanfsamen haben aber auch den Vorteil, dass sie Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen können, da sie die Blutgefäße entspannen und weiten. Somit wird der Blutdruck gesenkt und das Risiko an Herz-Kreislauf-Erkrankungen sinkt. Gleichzeitig haben sie eine entzündungshemmende Wirkung, was bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen ebenfalls eine große Rolle spielt. Dabei wurde beispielsweise auch festgestellt, dass Hanfsamen die Blutgerinnung vermeiden und so Thrombosen, Schlaganfälle und Herzinfarkte vorbeugen können.

Hanfsamen haben viele Vorteile, die bei der Gesundhaltung des Körpers eine wichtige Rolle spielen. Daher sollten die kleinen Samen in den täglichen Speiseplan unbedingt mit eingebaut werden, damit die ganze Familie von den Vorteilen profitieren kann. Auch die Haustiere sollten hin und wieder Hanfsamen erhalten, damit auch ihre Gesundheit positiv beeinflusst wird.